Die Liebe in der Wüste

Verloren schlenderte ich durch den Morgen
Irritation bis hin zum Groll in mir rebellisch
dabei ist der Weg zum Himmel so einfach

Wie gut, daß ich spontan gedrängt
dieses Buch aufschlug
und kurz anblätterte
wahrlich kurz bis
ich an diesem alten Lesezeichen stehen blieb:

„Nun aber ist die Liebe kein Schatz,
den man greifen könnte,

sondern eine Verpflichtung
zwischen dem einen und dem anderen.

Sondern Ertrag eines freiwillig
übernommenen Zeremoniells.

Sondern Gesicht der Wege
des Austausches.“

Antoine de Saint-Exupery, Die Stadt in der Wüste

Welchen Ertrag sind wir bereit zu erbringen,
so freiwillig oder gar selbstlos?

Und strahlt dein Gesicht auch so
in Richtung und hin zu den anderen,
daß dieser liebevolle Weg
ein wachsender ist,
je mehr wir uns austauschen …??

Doch gerade in diesen Zeiten,
scheint irgendwer oder was
etwas gegen diesen Weg zu haben!
Wie blöd (für einige) und doch passend findet sich da ein „alter“ Satz,
der immer mehr Aktualität gewinnt:

Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt,
wird die Liebe in vielen erkalten.

Matthäus 24,12

Lassen wir uns den liebevollen Weg nicht nehmen
und suchen den „Ertrag“ wie den Austausch
in diesem engen, vertrauten „Zeremoniell“,
welches wir freiwillig übernehmen.

Alles Liebe,
Raffa.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s