Morgendlicher Zweiklang mit Antoine

Erst war es, heute morgen, ein Blick in die Wüste, die meinige, doch der Knabe vermag mich immer wieder zu entführen, in seine Stadt: Du kennst nicht die Stunde des Besuches, aber du mußt wissen, daß er allein in der Welt die Macht hat, dich mit Glück zu füllen... Und ich möchte bewirken, daß eure … Morgendlicher Zweiklang mit Antoine weiterlesen

Werbeanzeigen

Der einfachsten Worte Kraft

Eben diese finde ich auch bei dem allseits bekannten Antoine, der wohl genau diese erfahren hat, um sie uns weiter zu verschenken... Und es ist ja wahr, daß in gewissen Augenblicken selbst die einfachsten Worte von solcher Macht getragen scheinen, daß es leicht wird, die Liebe lebendig zu erhalten. (Antoine de Saint-Exupéry, Südkurier) Oft kommen … Der einfachsten Worte Kraft weiterlesen

Kurz & knackig (19. April)

... heute mit einem Beitrag des Gastes von Gestern. Wenn wir das Wesentliche erkennen wollen, müssen wir für einen Augenblick alle Trennungen vergessen. (Antoine de Saint-Exupéry; Wind, Sand und Sterne) Wie vergeßlich bist du und ... hat es dir geholfen, hat es Früchte getragen? Schenk´mir Worte, Danke. Alles Liebe, Raffa.

Gelegenheiten …

Dem Sein fehlt es nicht an Gelegenheiten. Es nährt sich, baut sich auf, bekehrt. (Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste) Beim Möbelhaus heißt es "erkenne die Möglichkeiten"... Was machen wir mit unserem Sein? Nähren... Aufbauen... Was noch? Einen ruhigen Samstag, Raffa.

Verträumte Lyrik?

Wieder gibt es etwas von diesem Kerl, der meine Wellenlänge immer wieder anspricht, in der einen oder anderen Sprache... Jeder schöpferische Akt, der keine Wiederholung des Lebens ist, würde die Statistik untergraben. Auf Wahrscheinlichkeiten zu bauen habe ich kein Recht mehr, wenn das Leben einbegriffen ist. Es greift nicht durch Wiederholungen ein. Es greift dadurch … Verträumte Lyrik? weiterlesen